Lindsey Lee Johnson: Der gefährlichste Ort der Welt

Der gefährlichste Ort der Welt – für eine Gruppe von Jugendlichen ist dies ausgerechnet Mill Valley, ein paradiesisch anmutendes Städtchen oberhalb der Bucht von San Francisco. Die meisten Einwohner haben es zu Wohlstand gebracht, die Jugendlichen der örtlichen Highschool führen ein Leben ohne materielle Sorgen und Zukunftsängste. Doch der Selbstmord eines Schülers gibt den Blick frei hinter die Fassaden einer nur oberflächlich heilen Kleinstadt.
Eine Handvoll Teenager lässt Johnson in ihrem Erstlingswerk zu Wort kommen und schildert aus ihrer Sicht die Geschehnisse um den Selbstmord eines Mitschülers und die Folgen für seine Altersgenossen. Da ist Calista, die den Liebesbrief des späteren Selbstmörders ins Netz stellte und nicht weiß, wie sie sich ihrer Verantwortung stellen kann. Abigail, Calistas beste Freundin, die diese angestiftet hat, zeigt keinerlei Einsicht und verstrickt sich in eine Affäre mit einem ihrer Lehrer. Ryan Harbinger, Mädchenschwarm und Rowdy mit einer gewissen Heimtücke entdeckt völlig neue Seiten seiner Persönlichkeit und Dave, ebenso verständnisvoller wie geschäftstüchtiger Dealer, muss entscheiden, auf welcher Seite er steht.
Johnson entwirft ein gnadenloses Bild einer orientierungslosen Jugend, das Erinnerungen weckt an den Film Denn sie wissen nicht, was sie tun oder an den Fänger im Roggen. Eine Jugend, die ihr Gefühl von Leere in Oberflächlichkeiten und Drogen ertränkt und die in diesem Roman keinen Beistand in Eltern und Lehrern zu finden vermag.
Ganz ohne Hoffnung, so viel sei verraten, entlässt die Autorin ihre Leserinnen und Leser nicht aus einem starken Roman, der auch bei jüngeren Erwachsenen auf großen Widerhall stoßen dürfte. (P. Philippi)

Johnson, Lindsey Lee
dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
ISBN/EAN: 9783423281331
21,00 €
Kategorie:
Belletristik