Joachim B. Schmidt: Kalman

Kalmann ist ein liebenswerter, kognitiv beeinträchtiger Mann von 34 Jahren, der in der Dorfgemeinschaft von Raufarhöfn, einem kleinen Ort im Norden Islands, gut aufgehoben ist. Er hat sich selbst zum Sheriff erklärt, hat er doch von seinem seit der Kindheit abwesenden Vater immerhin einen Cowboyhut, Sheriffstern und Gewehr aus den fernen USA geschickt bekommen. Und ein Sheriff muss alles im Blick haben und für Recht und Ordnung sorgen.Täglich wandert Kalmann durch den beinahe ausgestorbenen Ort und über die weite Ebene außerhalb. Er jagt Polarfüchse und legt Haiköder im Meer aus, um den Fang zu Gammelhai zu verarbeiten. Denn er ist der beste Produzent von Gammelhai, ein Leckerbissen für ihn und spezielle Liebhaber, wie es z.B. sein Großvater ist. Bei ihm ist Kalmann aufgewachsen und der Großvater hat ihm alles beigebracht, was ein Junge wie er fürs Leben braucht. Nun ist der Großvater dement in einem Pflegeheim untergebracht, Kalman muss ohne seinen Rat zurecht kommen. Als Kalmann im Winter auf einem seiner Gänge eine Blutlache im Schnee findet und gleichzeitig eine Person aus dem Dorf vermisst wird, geraten verwickelte Ereignisse ins Rollen. Die Polizei und Kalmann nehmen die Ermittlungen auf. „Mit seiner naiven Weisheit und dem Mut des reinen Herzens wendet er alles zum Guten.“ (Verlagstext) Dies ist kein actionreicher Krimi, aber eine facettenreiche, auch humorvolle Geschichte. Der Roman lebt stark von der Erzählhaltung: wir sehen alles durch Kalmanns Augen und Geist. Dies und die überraschenden Wendungen der Geschichte machten die Lektüre zu einem sehr vergnüglichen Leseerlebnis! Ich empfehle es gerne. (A.Mantwill)

Schmidt, Joachim B
Diogenes Verlag AG
ISBN/EAN: 9783257071382
22,00 € (inkl. MwSt.)