Peter Heller: Der Fluss

Jack und Wynn, zwei amerikanische Studenten, haben sich im Spätsommer eine Auszeit genommen, um ihren gemeinsamen Passionen nachzugehen: Angeln, Campen, Kanu fahren – überhaupt in der Natur sein. Beide sind erfahren, haben ihre Tour wohlüberlegt und umsichtig vorbereitet. Die Beiden haben sich mit Kanus und Gepäck in Nordkanada in der Wildnis absetzen lassen, um geruhsam durch Seen und einen Fluss bis zur Hudson Bay hinunterzufahren. Sie genießen tagelang ungestörte Naturbeobachtungen am Tag und nachts den Sternenhimmel über ihren Lagerplätzen.
Doch dann: „Seit zwei Tagen schon rochen sie den Rauch.“ So beginnt der Roman. Und schnell ist klar, es ist ein riesiger Waldbrand, der sich auf sie zubewegt, und Jack und Wynn sind gezwungen, viel schneller als geplant den Fluss hinunter zu paddeln, um der Feuerwand zu entkommen.
Sie treffen unterwegs auf zwei Texaner, am hellichten Tag betrunken und uneinsichtig, als sie die beiden vor der Waldbrandgefahr warnen wollen. Sie paddeln weiter, irgendwann hören sie am Ufer ein streitendes Paar, als sie sie ebenfalls warnen wollen, ist es nicht auffindbar. Etliche Kilometer weiter flussabwärts treffen sie dann auf einen Mann, der sie um Hilfe bittet, seine Frau sei verschwunden. Sie bieten natürlich ihre Hilfe an, die Frau zu suchen.
So wie der Fluss, auf dem Jack und Wynn paddeln, sich von einem gemächlich dahinfließenden zu einem wilden reißenden Gewässer, so entwickelt sich die Geschichte ab dem Zeitpunkt dieses Zusammentreffens zu einer mitreißenden Lektüre. Der Trip wird zu einem lebensbedrohlichen Kampf gegen Feuer und Gewalt.
Peter Heller hat mit Der Fluss einen packenden Abenteuerroman geschrieben, in dem Krimi- und Westernelemente zusammenwirken. Darüberhinaus sind die Naturbeschreibungen, sowohl der friedlichen, wie auch der gefährlichen Wildnis, der Feuersbrunst oder der Stromschnellen beeindruckend gelungen. (A.Mantwill)

Heller, Peter
Nagel & Kimche AG Verlag
ISBN/EAN: 9783312011346
22,00 € (inkl. MwSt.)