Kim Young-ha: Aufzeichnungen eines Serienmörders

Man kennt es vielleicht noch aus dem nervenaufreibenden  Suter-Roman  Small  World:  die  Alzheimer-Erkrankung kann auch ein veritables Feld für kriminelle Phantasien sein. Dass  ausgerechnet  ein  Serienmörder  dem  Vergessen  anheimfällt,  davon  erzählt  der  südkoreanische Autor in kurzen Kapiteln und hingetupft so scheinbar  klarsichtigen  Zeilen,  dass  einem  fast  lyrisch zumute wird.
Aber   -   wie   der   Protagonist   uns   und   seinem   Lyrik-Workshop-Leiter      (der      aufgrund      eines      schlechten  Gedichtbandes  auch  kurz  einmal  auf  der  Opferliste  steht)  mitzuteilen  weiß:  der  Mord  hat   nichts   vom   Gedicht,   er   ist   eher   prosaisch.   Planung,   Ausführung   und   Vertuschung   werden   akribisch  in  einem  eigens  angelegten  Tagebuch  protokolliert. Es gilt, Fehler zu vermeiden.
Nun, 25 Jahre nach seinem letzten Mord, haben seine  Tage  jede  Leichtigkeit  verloren,  seine  Waffen  gegen  die  Windmühlen  des  Vergessens  sind  Voicerecorder und Notizblock.
Er begegnet eines Tages einem Seinesgleichen, in   den   sich   ausgerechnet   seine   Adoptivtochter   verliebt,  mit  der  er  zusammen  lebt.  Sie  zu  beschützen,  gibt  es  eigentlich  nur  eine  endgültige  Möglichkeit. Aber  ist  diese  junge  Frau,  die  von  Seite  zu  Seite  flüchtiger  zu  werden  scheint,  seine  Tochter,  welche  Knochen  fördern  die  Hunde  da  in  seinem  Garten  zu  tage,  ist  der  unerwartet  auftauchende  Kommissar nur ein alter Ego des Protagonisten?
Langsam  beschleicht  uns  das  dumpfe  Gefühl,  der  Wirklichkeitskonstruktion  des  Protagonisten  zu leichtfertig gefolgt zu sein. Während  wir  geneigt  sind,  ihn  als  Opfer  seiner  Erkrankung  zu  sehen,  sind  wir  es  als  Leser  schon  längst  selbst,  den  Phantasien  eines  Meisters  der  Verdrängung aufgesessen.
Je  weiter  der  Verlust  seines  Kurzzeitgedächtnisses   voranschreitet,   desto   gefährlicher   wird   dieser  stille  Mörder  für  seine  Umgebung  und  den  Leser.  Ein  Kriminalroman  der  verrückten  Realitäten,  Lese-  und  Denkvergnügen  -  auch  für  Krimiskeptiker. (F.Peters)

Preisträger der Hotlist 2020 ist der Cass-Verlag mit eben diesem Krimi!

Kim, Young-ha
cass Verlag
ISBN/EAN: 9783944751221
20,00 € (inkl. MwSt.)