Nele Pollatschek: Das Unglück anderer Leute

Abholstation

Neu hinzugekommen ist die Möglichkeit der Abholung von bestellten Büchern an unserer "Abholstation"

Die Abholstation ist in der Karwoche "geöffnet": Montag bis Donnerstag von 12 bis 18 Uhr.

In der Woche nach Ostern: Mittwoch bis Freitag von 12 bis 18 Uhr

Für die Abholung gilt:

  • vorne an der Ladentür klopfen und dann die Bücher im Buchladenhof entgegennehmen
  • bitte 2 Meter Abstand zu uns und anderen halten
  • keine Barzahlung, eine Rechnung liegt bei

Thene, 25, hat es sich ganz gut eingerichtet in ihrem Leben: Recht beschaulich und konservativ, sehr geregelt; studiert in Oxford, hat einen Zweitwohnsitz in Heidelberg, wo sie mit ihrem Freund gerne das Ritual des sonntäglichen Waldausfluges pflegt.

Nur das Hereinbrechen ihrer chaotischen Patchworkfamilie hebt diese Idylle des öfteren aus den Angeln. Da wären: ihre Mutter Astrid, eine notorische Weltverbesserin, die mit ihrem egozentrischen Wesen den Mythos Mutter herrlich ins Gegenteil verkehrt. Sie kümmert sich um alles und jeden, nur nicht um ihre eigenen Kinder.

Dann ihr Vater, Georg, der diese Rolle wohl besser ausgefüllt hätte, aber jahrelang abwesend war, nun mit einem Mann liiert ist. Desweiteren sind einige Exstiefväter mit von der Partie – insbesondere Menachem, ein jüdisch-orthodoxer Unsympath dessen 15jähriger Sohn Eli mit seinen Zauberkünsten und ausgeprägtem Interesse für Statistik den einzigen Lichtblick in dieser Riege darstellt.

„Immer, wenn ich denke, ich bin den Wahnsinn los, passiert etwas und zieht mich wieder zurück.“

Das Drama nimmt seinen Lauf, als zu Thenes Masterfeier in Oxford die gesamte Mischpoke ungefragt anreist. Als ihre Mutter dann auf dem Weg vom Flughafen auf der Autobahn überfahren wird, beginnt eine Art bitterböser Roadtrip: von Oxford nach Frankfurt und Berlin und wieder zurück. Die schicksalhaften Ereignisse überschlagen sich, und die Geschichte nimmt ein völlig unerwartetes Ende.

Nele Pollatschek, selbst nur wenig älter als ihre Protagonistin, trifft mit ihrer kraftvollen Sprache den Ton ihrer Generation und fängt gleichermaßen deren Rebellion ein, die aus mühevoller Angepasstheit und dem Zurückziehen ins pivate Idyll zu bestehen scheint. Die Familie sucht man sich nicht aus. Doch zeigt Nele Pollatschek, dass es genau die kleinen Eigenheiten und Macken der anderen sind, die unser Leben interessant machen. (I. Fugmann)

Pollatschek, Nele
Galiani Berlin
ISBN/EAN: 9783869711379
18,99 € (inkl. MwSt.)