Dmitrij Kapitelman: Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters

Jetzt im Taschenbuch erschienen!
Ich weiß nicht, welche Wörter am besten auf dieses Buch zutreffen: lustig, witzig, komisch, ironisch, zugleich aber auch anrührend, ergreifend, traurig, realistisch …? Für mich war es ein Lesespaß der besonderen Art und es hat mich begeistert, wie schon lange kein Buch mehr.
Dmitrij Kapitelman, 1986 in Kiew geboren, kam im Alter von acht Jahren als "Kontingentflüchtling" mit seiner Familie nach Deutschland. Mit 28 Jahren beschließt er, mit seinem Vater eine Reise nach Israel zu machen und diese Reise beschreibt er in seinem Roman Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters.
Auf ihrer Reise erleben die beiden die ganze Widersprüchlichkeit des Landes Israel, sie besuchen alte Bekannte des Vaters, fahren ans Meer und an die Klagemauer, und der Sohn (allein!) traut sich in die besetzten Gebiete, während der Vater vor Angst schlotternd im Hotel bleibt. Es ist aber nicht nur diese Reise, die so köstlich beschrieben wird: Auch die bundesrepublikanische Wirklichkeit, die diese Flüchtlingsfamilie erlebt, treibt einem die (oft genug Lach-) Tränen in die Augen.
Ich merke, dass ich diesem Buch mit ein paar Sätzen wirklich nicht gerecht werde, ich kann nur sagen, frei nach Dennis Scheck: Vertrauen Sie mir, ich weiß, was ich Ihnen da empfehle. (M. Klein)

Kapitelman, Dmitrij
dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
ISBN/EAN: 9783423146180
10,90 €
Kapitelman, Dmitrij
dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
ISBN/EAN: 9783423146180
10,90 €
Kategorie:
Belletristik